Naturkatastrophen – Jahresbilanz

Am 4. Januar 2018 meldete die Münchner-Rück:

„Naturkatastrophen-Jahresbilanz: Hurrikan-Serie macht 2017 zum Jahr mit höchsten versicherten Schäden. Schäden durch Naturkatastrophen 2017: 330 Mrd. US$“

 

 

Was hat die hohe Schadensmeldung 2017 einer Rückversicherung mit Naturkost Übelhör zu tun?

 

Naturkost Übelhör importiert Bio-Rohstoffe aus oftmals klimatisch risikobehafteten Regionen.

In Süd- und Mittelamerika sind unsere Partner oft mit dem Naturphänomen El Niño konfrontiert.

welches etwa alle 4-6 Jahre vorkommt. Hierbei handelt es sich um die Strömungsumkehrung im Pazifik; welche starke Regenfälle und Stürme an der Westküste Süd- und Mittelamerikas bis Weit ins Festland hinein verursacht. Diese Veränderung – weit weg von Deutschland – beeinflusst aber auch die Wetterlage in Afrika und Asien. Inzwischen ist El Niño nicht nur ein phasenweise auftretendes Phänomen: in den letzten vier Jahren hat sich die Strömung im Pazifik nicht wirklich umgekehrt, so dass die „Erholungsphase“ für die Farmer nicht gegeben waren.

Neben El Niño gibt es Zusehens mehr Hurrikans/Taifune/Orkane und starke Temperatur-Schwankungen im Jahresverlauf. Die fragile Abhängigkeit von Wetter und Ernte bekommen unsere Partner täglich zu spüren.

In Lateinamerika stehen sie gerade kurz vor der Ernte und in kürzester Zeit zerstören Regen und Sturm die Arbeit der letzten Monate. Die wenige Ware, welche sie retten konnten, muss teuer verkauft werden, um den Lebensunterhalt zu sichern.

Auch in Zentral-Afrika wurde 2017 ausgesät – alles sah gut aus und dann kam der Regen und spülte die Saat weg, bevor sie keimen konnte.

 

 

BILD  Naturkatastrophen - Jahresbilanz BILD

In den peruanischen Anden – nasse Böden verhindern, dass Erntemaschinen eingesetzt werden können. Außerdem kann durch starken Wind das Korn aus der Kapsel herausgeschleudert werden und ist für den Ertrag verloren.

 

Der Klimawandel kostet alle viel Geld – nicht nur die Versicherer.

Einen bewussteren, ressourcen-schonenderen Umgang mit unserer Umwelt ist für uns alle überlebenswichtig.

Daher sollte den Endverbrauchern bewusst sein, dass hochwertige Lebensmittel nicht zu Schnäppchenpreisen zu bekommen sind.